Fulminant den Ligaerhalt gesichert

Unihockey 1. Liga KF: Merenschwand schlägt Unterkulm 10:4 und verliert gegen Lengnau 6:12

Merenschwand kann sich nach dem letztjährigen, direkten Wiederaufstieg in der höchsten Kleinfeldliga halten. Die entscheidende Partie gegen Unterkulm war von Beginn weg eine klare Angelegenheit für die Freiämter. Gegen Lengnau hielt Merenschwand lange sehr gut mit, ehe sie in den letzten drei Minuten komplett einbrechen.

Der Coronavirus wirft seinen Schatten auch auf den Breitensport und sorgt dafür, dass Merenschwand das Saisonziel Ligaerhalt eigentlich zwei Mal erreicht. Am Freitagnachmittag sagte der Verband die letzte Runde, aufgrund eines Verbotes der Bündner Regierung für Anlässe mit überregionalem Charakter, ab. Da am Samstag ein Ersatzspielort gefunden werden konnte, mussten sich die Merenschwander nochmals auf dem Feld beweisen und taten dies eindrücklich. Gegen Unterkulm waren die Freiämter von Beginn weg spielbestimmend und zogen bald davon. Zur Pause lagen sie bereits vorentscheidend mit 5:1 in Führung. Auch in der zweiten Halbzeit liessen sie sich von der ruppigen Gangart nicht aus dem Konzept bringen konnten sich mit einem ungefährdeten 10:4 Erfolg den Ligaerhalt sichern.

Im letzten Saisonspiel gegen Lengnau brauchten die Merenschwander dann etwas mehr Zeit um ins Spiel zu finden. Die ersten fünf Minuten gehörten klar Lengnau und die Freiämter waren mit dem 0:2 Rückstand nicht schlecht bedient. Danach steigerte sich Merenschwand aber klar und forderte dem Qualifikationsdritten Lengnau einiges ab. Bis Mitte der zweiten Halbzeit drehten sie das Spiel, führten mit 4:3. Dieser Vorsprung hielt allerdings nicht lange, Lengnau zog auf 4:6 davon. Die Freiämter liessen sich allerdings nicht abschütteln und verkürzten 3 Minuten vor Spielende auf 6:7. Die letzten drei Spielminuten sollten allerdings nicht die besten der Saison sein. Merenschwand riskiert einiges und wird dafür bestraft. Schlussendlich gewinnt Lengnau verdient, aber etwas zu hoch, mit 12:6.

Die Enttäuschung über die letzten Spielminuten war bei den Merenschwandern allerdings rasch verflogen, es überwiegte die Freude das Saisonziel Klassenerhalt erreicht zu haben. Coach Raphael Vollenweider zog denn auch ein positives Saisonfazit: „Wir hatten einen schlechten Start in die Saison, konnten uns dann aber sehr gut auffangen. Wir konnten zeigen, dass wir uns im Jahr in der zweiten Liga offensiv klar verbessern konnten, leider sind wir im defensiven Verhalten noch nicht dort wo wir sein sollten. Mit unserer Saison können wir aber sicher zufrieden sein.“ Diese Aussage lässt sich mit einem Blick auf die Tabelle bestätigen. Merenschwand schoss nach den drei Topteams Cazis, Gossau und Lengnau am meisten Tore, erhielt allerdings auch am zweitmeisten Gegentore. Für die erste Mannschaft der Merenschwander steht nun die Saisonpause an. Den Saisonhöhepunkt noch vor sich haben jedoch die A-Junioren. Nach einer bisher makellosen Saison mit 14 Siegen aus 14 Spielen und einer Tordifferenz von +137 können sie aller Voraussicht nach am 4. und 5. April um den Schweizermeistertitel spielen.

Telegramme

Merenschwand – Unterkulm 10:4 (5:1)

Grosshalle Tösstal, Turbenthal – SR: Manuel Hauri – Zuschauer: 40

Merenschwand: Mienert (0/1), F. Gürber (0/1), Stierli (1/0), S. Gürber (1/0), T. Vollenweider (3/2), Inderkum (3/1), Niederberger (1/1), F. Vollenweider, Heim (1/0), Konrad, Käppeli

Bemerkungen: 1 mal 2 Minuten gegen Unterkulm

 

Merenschwand – Lengnau 6:12 (1:2)

Grosshalle Tösstal, Turbenthal – SR: Manuel Hauri – Zuschauer: 50

Merenschwand: Käppeli, F. Gürber (0/1), Stierli, S. Gürber (1/0), T. Vollenweider (3/0), Inderkum (0/3), Niederberger (1/1), R. Vollenweider (1/0), Heim (0/1), Konrad, Mienert

Spieltag und Tabelle

Bäretswil – Niederwil                     7:1
Merenschwand – Unterkulm        10:4
Niederwil – Gossau                         3:9
Bäretswil – Unterkulm                   6:5
Merenschwand – Lengnau            6:12
Spreitenbach – Gossau                   4:9
Cazis – Regensdorf                         4:4
Lengnau – Hinwil                             6:4
Spreitenbach – Regensdorf           6:5
Cazis – Hinwil                                   7:10

 

1             Cazis                     18          12          4             2             150:99  +51        28
2             Gossau                 18          11          2             5             123:92  +31        24
3             Lengnau              18          9             6             3             108:85  +23        24
4             Regensdorf         18          8             6             4             89:86     +3          22
5             Hinwil                  18          9             3             6             90:75    +15        21
6             Bäretswil             18          6             3             9             91:96     -5           15
7             Niederwil             18          6             2             10          96:113  -17         14
8             Merenschwand   18          6             2             10          96:116  -20         14
9             Unterkulm           18          4             2             12          92:110  -18         10
10          Spreitenbach        18          3             2             13          75:138  -63         8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.