Geglückter Befreiungsschlag

Unihockey 1. Liga KF: Merenschwand klettert dank zwei Siegen gegen Bäretswil (10:7) und Niederwil (4:3) auf Rang 6.

Fortuna war diese Saison nicht immer ein Freiämter Unihockeyfan, nicht so am vergangenen Sonntag. Merenschwand zeigte gegen Bäretswil und Niederwil insbesondere Offensiv eine starke Leistung und hat für einmal auch das Wettkampfglück auf seiner Seite.

Die Freiämter starteten stark gegen Bäretswil und lagen nach 10 Minuten verdient mit 3:0 in Führung. Anschliessend schlich sich aber der Schlendrian ein. Merenschwand leistete sich defensiv einige Aussetzer und so war der schöne Vorsprung alsbald Geschichte. Der Höhepunkt der defensiven Misere wurde mit einem Eigentor zum 3:4 für Bäretswil erreicht. Danach konnten sich die Merenschwander aber fangen und André Inderkum erzielte noch vor der Pause den Ausgleich mit einem Schuss der Marke „präziser geht nicht“. Nach der Pause hat Merenschwand die Partie mehrheitlich im Griff und nutzt die Aussetzer im Bäretswiler Aufbauspiel konsequent aus. Schlussendlich resultiert ein verdienter 10:7 Erfolg für Merenschwand.

Das zweite Spiel gegen Niederwil war einiges kontrollierter als die Begegnung gegen Bäretswil. Der erste Treffer gelingt nach drei Minuten den St. Gallern. Doch Merenschwand findet umgehend eine Antwort, der stark aufspielende Simon Gürber erzielt den direkten Anschlusstreffer, notabene sein fünftes persönliches Goal an diesem Tag. In der Folge entwickelt sich ein zähes Ringen mit vielen Zweikämpfen an der Bande. Lobenswert zu erwähnen ist dabei sicher der 17-jährige Robin Meier. Er zeigt ein starkes 1.Liga Debüt und kann die Bandenduelle mehrheitlich für sich entscheiden. Nach der Pause wird Merenschwand kalt geduscht, zwei Eigenfehler und plötzlich lagen sie mit 1:3 hinten. Definitv aufgeweckt vom Kaltstart, begann umgehend die Aufholjagd. Tobias Vollenweider gelingt der Anschlusstreffer mit einem Direktschuss aus spitzestem Winkel. Der Ausgleich liess dann aber sehr lange auf sich warten. Erst drei Minuten vor Spielende konnte Tobias Stierli nach einem Ballgewinn alleine aufs Tor losziehen und versenkte den Ball gekonnt Backhand. Für das Schlussbouquet waren dann Tobias Vollenweider und André Inderkum verantwortlich. Zwei Minuten vor Schluss bediente Vollenweider Inderkum mustergültig mit einem Pass von hinter dem Tor. Der völlig blank stehende Inderkum bekundete keine Mühe den Ball zum Siegestor über die Linie zu schieben. Der Sieg musste allerdings noch erzittert werden, Niederwil drückte nochmals aufs Gaspedal, scheiterte jedoch einmal am Torgehäuse und mehrmals am stark agierenden Torhüter Magnus Mienert.

Dank den vier Punkten klettert Merenschwand auf den sechsten Platz. Für den Ligaerhalt sind aber noch weitere Punkte nötig. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am 2. Februar in Spreitenbach gegen Cazis (14.30 Uhr) und Regensdorf (16.20 Uhr).

 

 

Telegramme:

Merenschwand – Bäretswil 10:7 (4:4)

MZH Endingen – SR: Roland Kaiser – Zuschauer: 40

Merenschwand: Käppeli, S. Gürber (4 Tore / 1 Assist), F. Gürber, Stierli (1/1), F. Vollenweider (1/0), Konrad, Meier (0/1), Inderkum (3/1), T. Vollenweider (1/0), Niederberger (0/3), Mienert

 

Merenschwand- Niederwil 4:3 (1:1)

MZH Endingen – SR: Dimitri Aleinikov – Zuschauer: 30

Merenschwand: Mienert, S. Gürber (1/0), F. Gürber (0/1), Stierli (1/0), F. Vollenweider, Konrad, Meier, Inderkum (1/0), T. Vollenweider (1/1), Niederberger (0/1), Käppeli

 

Spieltag und Tabelle

Hinwil-Tann – Regensdorf             3:4
Unterkulm – Spreitenbach             6:8
Regensdorf – Lengnau                   5:5
Hinwil-Tann – Unterkulm               8:4
Spreitenbach – Cazis                       3:12
Lengnau – Gossau                           5:6
Merenschwand – Bäretswil           10:7
Cazis – Niederwil                             8:6
Gossau – Bäretswil                         9:3
Merenschwand – Niederwil          4:3

 

1             Cazis                     12          9             2             1             106:63  +43        20
2             Regensdorf         12          7             4             1             60:53     +7          18
3             Gossau                 12          7             2             3             77:59     +18        16
4             Hinwil-Tann        12          5             3             4             58:49     +9          13
5             Lengnau              12          4             5             3             65:58     +7          13
6             Merenschwand  12          5             1             6             68:73     -5           11
7             Bäretswil             12          3             3             6             58:69     -11         9
8             Unterkulm          12          3             2             7             65:71     -6           8
9             Niederwil            12          3             2             7             69:77     -8           8
10          Spreitenbach      12          1             2             9             45:99     -54         4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.