Eine Chance verpasst

Unihockey 1. Liga KF: Merenschwand verbleibt nach der Niederlage gegen Niederwil (5:6) und dem Sieg gegen Spreitenbach (6:4) unter dem Strich.

Die Freiämter haben an der 5. Meisterschaftsrunde eine Chance verpasst, sich für die Rückrunde ein kleines Polster anzulegen. Gegen Niederwil setzte es eine unglückliche Niederlage ab, aber dank dem Sieg über Spreitenbach befindet man sich weiterhin in Tuchfühlung zu den sicheren Mittelfeldrängen.

Merenschwand verschläft den Start gegen Niederwil gründlich. Nach zehn Minuten liegen sie bereits 0:3 im Rückstand. Es ist der zweite Block um Niederberger, Inderkum und Tobias Vollenweider, welche dann das Heft aber in die Hand nehmen. Mit 4 Toren in Folge drehen sie das Spiel. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der St. Galler, gelingt es Heim seine Mannschaft nochmals in Führung zu bringen. Dabei bleibt es bis gut 2 Minuten vor Spielende. Niederwil zieht den Torhüter und nutzt die Freiämter Schwäche im 3 gegen 4 eiskalt aus. Sie treffen innerhalb von 30 Sekunden gleich doppelt und gehen damit wieder in Führung. Die letzten Sekunden haben es dann aber nochmals in sich. Merenschwand agiert ersetzt seinerseits den Goalie durch einen vierten Feldspieler und Fabian Gürber erzielt mit einem satten Distanzschuss gar noch den vermeintlichen Ausgleich. Der Schiedsrichter gibt das Tor zuerst, revidiert seinen Entscheid nach Absprache mit dem Zeitmesser jedoch wieder. Der Ball überquerte die Torlinie wohl Sekundenbruchteile zu spät.

Pflichtsieg eingefahren

Nach der bitteren Niederlage im ersten Spiel, war gegen Spreitenbach zwingend ein Sieg gefordert. Die Freiämter waren von Beginn weg hellwach. Stierli gewinnt das erste Bully und Simon Gürber zieht direkt ab, 1:0 nach 2 gespielten Sekunden. Danach ist Merenschwand mehrheitlich spielbestimmend, verpasst es aber, die Feldüberlegenheit in Zählbares umzumünzen. Folgend geht es mit einem 2:2 in die Pause. Auf die neuerliche Merenschwander Führung kann Spreitenbach noch reagieren, aber anschliessend drückt Merenschwand dem Spiel klar seinen Stempel auf. Sie erspielen sich regelmässig gute Chancen und lassen sich von der zunehmend ruppigen Gangart der Spreitenbacher nicht aus dem Konzept werfen. Schlussendlich resultiert ein verdienter 6:4-Sieg für Merenschwand.

Nun pausiert die Meisterschaft bis zum 19. Januar. Bis dahin bleibt Zeit um an der eklatanten 3 gegen 4 – Schwäche zu arbeiten. In Endingen bietet sich Merenschwand die Möglichkeit zur Revanche gegen Bäretswil (14.30 Uhr) und Niederwil (17.15 Uhr).

Telegramme

Niederwil – Merenschwand 6:5 (3:2)

Pfrundmatt, Reinach AG – SR: Roland Dubach – Zuschauer: 30

Merenschwand: Käppeli, S. Gürber, F. Gürber, Stierli, Inderkum (2/0), Niederberger (0/4), T. Vollenweider (2/0), Stehli (0/1), Heim (1/0), F. Vollenweider, Mienert

 

Spreitenbach – Merenschwand 4:6 (2:2)

Pfrundmatt, Reinach AG – SR: Dominic Etzensperger – Zuschauer: 40

Merenschwand: Mienert, S. Gürber (1/0), F. Gürber (1/1), Stierli (1/1), Inderkum (2/0), Niederberger (0/1), T. Vollenweider (0/1), Stehli (1/0), Heim, F. Vollenweider (0/1), Käppeli

Spieltag und Tabelle

Cazis – Spreitenbach                      13:8
Niederwil – Merenschwand          6:5
Bäretswil – Cazis                              5:6
Spreitenbach – Merenschwand    4:6
Niederwil – Lengnau                       6:8
Bäretswil – Gossau                           3:7
Unterkulm – Hinwil-Tann              6:4
Lengnau – Regensdorf                    5:7
Gossau – Hinwil-Tann                     7:4
Regensdorf – Unterkulm                7:7

 

1             Cazis                    10          7             2             1             +32        16
2             Regensdorf         10          6             3             1             +6          15
3             Gossau                10          5             2             3             +11        12
4             Lengnau              10          4             4             2             +8          12
5             Hinwil-Tann        10          4             3             2             +6          11
6             Bäretswil             10          3             3             4             -2           9
7             Unterkulm          10          3             2             5             +0          8
8             Niederwil            10          3             2             5             -5           8
9             Merenschwand  10          3             1             6             -9           7
10          Spreitenbach      10          0             2             8             -47         2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.