Merenschwand zeigt sich defensiv fehleranfällig

Unihockey 1. Liga KF: Für Merenschwand setzt es gegen Hinwil (5:7) und Gossau (6:9) zwei weitere Niederlagen ab

Kämpferisch müssen sich die Freiämter nichts vorwerfen lassen und auch in der Offensive zeigten sie gutes Unihockey. Aber das eigentliche Prunkstück, die Abwehrleistung, reicht aktuell nicht aus, um in der höchsten Kleinfeldliga zu Punkten zu kommen.

Hinwil und Merenschwand lieferten sich in den letzten beiden Jahren einige enge Duelle und ausnahmslos behielten die Zürcher knapp das bessere Ende für sich, so auch in diesem Fall. Die Freiämter starteten gut ins Spiel und konnten sich immer wieder mit ansehnlichen Aktionen in gute Abschlusspositionen bringen. Weniger ansprechend war die Defensive. In den letzten Jahren die Lebensversicherung der Merenschwander, ist man in dieser Saison ziemlich anfällig und bekommt zu viele einfache Gegentore. In der ersten Halbzeit gegen Hinwil, vermochte man dies mit gefälligem Offensivspiel und einer guten Effizienz noch kompensieren. Zur Pause führten die Freiämter verdient mit 4:3. Nach der Pause, gelang dies nicht mehr. Die Freiämter bekundeten vermehrt Mühe zu guten Torchancen zu kommen, die defensiven Unaufmerksamkeiten aber blieben. So setzte es mit 5:7 eine weitere knappe Niederlage ab.

Traumtore reichen nicht

Rekordmeister Gossau startete schlecht in diese Saison und holte nur ein Unentschieden in vier Spielen. Dass sie aber viel mehr können, bewiesen sie bereits im ersten Spiel gegen die bis dahin ungeschlagenen Regensdorfer, welche sie gleich mit 10:2 abfertigten. Gossau zeigte sich auch gegen Merenschwand von Beginn weg tonangebend und erspielte sich bis zur Pause eine 3:1-Führung. Die Freiämter waren gefordert und zeigten eine beindruckende Reaktion nach der Pause. Innert drei Minuten glich Fabian Gürber das Spiel mit zwei harten Distanzschüssen wieder aus. Weitere zwei Minuten später brachte Stierli sein Team erstmals in Führung und Gossau sah sich gezwungen ein Time-Out zu nehmen, eines mit Wirkung. Der Rekordmeister konnte bis Mitte der zweiten Halbzeit wieder in Führung gehen, doch das Spiel war damit noch nicht entschieden. Merenschwand begann zu Zaubern. Zuerst erzielt Stierli mit einer Direktabnahme auf ein weites, hohes Zuspiel den Ausgleich. Kurz darauf legte der Block um Niederberger, Tobias Vollenweider und Stehli noch etwas drauf. Niederberger löst mit einem hohen Pass aus und Tobias Volleweider leitet den Ball direkt aus der Luft in den Slot weiter, wo Stehli mit einer weiteren Direktabnahme die erneute Freiämter Führung erzielt. Was für ein Tor! Doch es sollte nicht reichen, erneut schleichen sich bei den Merenschwandern wieder defensive Fehler ein. Die abgezockten Gossauer wissen diese gnadenlos auszunutzen und gewinnen dank vier Toren in den letzten 5 Minuten mit 9:6. In zwei Wochen geht es für Merenschwand in Bäretswil weiter. Defensiv müssen sie sich massiv steigern, wollen sie gegen Unterkulm (09.55) und Lengnau (12.40) den Anschluss ans rettende Mittelfeld nicht verpassen.

Telegramme

Hinwil-Tann – Merenschwand 7:5 (3:4)

MZH Thurzelg Oberbüren – SR: Hauri – Zuschauer: 20

Merenschwand: Mienert, Fabian Gürber (1/1), Simon Gürber, Stierli (1/0), Inderkum (0/1), Niederberger (1/0), Konrad, Tobias Vollenweider (1/0), Stehli (1/1), Fabian Vollenweider (0/1), Käppeli

Bemerkungen: 1 mal 2 Minuten gegen Merenschwand

 

Merenschwand – Gossau 6:9 (1:3)

MZH Thurzelg Oberbüren – SR: Hauri – Zuschauer: 20

Merenschwand: Käppeli, Fabian Gürber (2/1), Simon Gürber (0/2), Stierli (3/0), Inderkum, Fabian Vollenweider, Konrad, Tobias Vollenweider (0/1), Stehli (1/0), Niederberger, Mienert

Bemerkungen: 1 mal 2 Minuten gegen Merenschwand

Spieltag und Tabelle

Unterkulm – Niederwil                   5:8
Lengnau – Spreitenbach                7:2
Unterkulm – Cazis                           6:13
Niederwil – Spreitenbach              14:3
Lengnau – Cazis                               9:7
Regensdorf – Gossau                     2:10
Hinwil-Tann – Merenschwand      7:5
Regensdorf – Bäretswil                  6:4
Merenschwand – Gossau              6:9
Bäretswil – Hinwil-Tann                 3:3

 

1             Cazis                    6             5             0             1             +26        10

2             Regensdorf         6             5             0             1             +4          10

3             Lengnau              6             3             3             0             +9          9

4             Hinwil-Tann        6             3             2             1             +10        8

5             Bäretswil             6             2             2             0             +2          6

6             Gossau                6             2             1             3             +1          5

7             Unterkulm          6             2             1             3             +0          5

8             Niederwil            6             2             1             3             -1           5

9             Merenschwand  6             1             0             5             -11         2

10          Spreitenbach      6             0             0             6             -40         0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.