Ein geglückter Auftritt vor Heimpublikum

Unihockey 2. Liga KF: Merenschwand gewinnt gegen Muotathal (7:5) und Weesen (5:3).

In beiden Spielen lagen die Freiämter 1:3 im Rückstand, beide Male gelang es das Blatt nochmals zu wenden. Merenschwand konnte in den entscheidenden Phasen immer noch etwas zulegen und schliesst die Meisterschaft überlegen auf dem 1. Platz ab.

In der abschliessenden Meisterschaftsrunde vor heimischen Kulissen ging es für die Freiämter sportlich eigentlich um nichts mehr, die Qualifikation für die Aufstiegsplayoffs wurde bereits in der Runde zuvor bewerkstelligt. Nichtsdestotrotz meinte Coach Raphael Vollenweider vorgängig: „Wir wollen uns vor unseren Zuschauern nochmals gut präsentieren und junge Spieler wichtige Erfahrungen sammeln lassen.“

Meiers Debüt

Der 16-jährige Robin Meier kam zu seinen ersten beiden Einsätzen in der 1. Mannschaft und überzeugte. Gegen Muotathal stand er bereits beim Führungstreffer in der vierten Minute auf dem Feld. Doch seinem Team lief es im Anschluss nicht mehr nach Wunsch. Offensiv zu harmlos, defensiv wurde dem Gegner zu viel Platz gelassen. Dies rächte sich in der letzten Spielminute der ersten Halbzeit. Mit zwei Toren innert wenigen Sekunden drehten die Schwyzer das Spiel und gleich nach Wiederanpfiff gelang ihnen gar das 3:1. Doch die Heimmannschaft fand den Tritt wieder und zwang dem Gegner ihr Spiel auf. Mit drei Toren bis Mitte der zweiten Halbzeit gingen die Freiämter wieder in Führung. Anschliessend agierten sie immer wieder ohne Torhüter, eigentlich unüblich für eine in Führung liegende Mannschaft, doch mit den Aufstiegsplayoffs in Aussicht zu erklären. Dass dieses Spiel Risiken birgt, zeigte sich bald. Nach einem Ballverlust, kann ein Muotathaler nur noch regelwidrig am Ausgleichstreffer gehindert werden. Durch den fälligen Penalty fällt dieser dann aber doch. Merenschwand setzte seinen Gameplan aber unbeirrt fort und wird dafür belohnt. Schlussendlich gewannen die Freiämter mit 7:5.

Aufholjagd zum Zweiten

Das zweite Spiel gegen Weesen verlief sehr ähnlich wie das Erste. In der ersten Halbzeit spielten die Freiämter zu wenig entschlossen und wurden dafür bestraft. Den erstmaligen Rückstand konnte Inderkum nach einem herrlichen Doppelpass aus der Ecke heraus postwendend ausgleichen. Weesen blieb aber gefährlich und zog bis zur Pause auf 3:1 davon. Nach der Pause konnten die Freiämter aber erneut zulegen. Simon Gürber gewinnt den Ball hinter dem gegnerischen Tor und Stierli erzielt freistehend aus dem Slot heraus den Anschlusstreffer. Bis zum Ausgleich musste sich das Heimpublikum aber lange gedulden. Erst fünf Minuten vor Ablauf der Spielzeit gelingt Joel Niederberger mit einem Weitschuss der verdiente Ausgleich. Ohne Torhüter agierend, gingen die Freiämter zwei Minuten später erstmalig in Führung. Darauf versuchte Weesen ihrerseits mit einem vierten Feldspieler zu reagieren. Merenschwand verteidigte sich aber mit viel Laufeinsatz und entschieden nach einem Ballgewinn mit dem 5:3 ins leere Tor das Spiel.

Aufstiegsplayoffs im Fokus

Coach Vollenweider zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Wir konnten heute wichtige Erfahrungen sammeln und die hervorragende Saison mit zwei weiteren Siegen abschliessen. Schön zu sehen ist auch, dass das Spiel ohne Torhüter funktioniert, dies könnte noch sehr wichtig werden in den Aufstiegsplayoffs.“ In den angesprochenen Aufstiegsplayoffs trifft Merenschwand auf Riehen. Die Basler schlossen die Saison mit 10 Punkten auf dem 9. Rang in der Westgruppe der 1. Liga ab und kämpfen um den Klassenerhalt. Die Playoffs werden in einer Best-of-Three Serie ausgetragen. Das erste Spiel findet am Samstag, 23. März um 19.00 Uhr in Merenschwand statt. Am Samstag 30. März um 18.00 wird die zweite Partie in Riehen ausgetragen und ein allfälliges drittes Spiel, würde am Sonntag 31. März um 18.30 Uhr in Merenschwand ausgetragen.

Telegramme

Muotathal – Merenschwand 5:7 (2:1)

Turnhalle G Merenschwand – SR: Orlando – Zuschauer: 40

Merenschwand: Mienert, S. Gürber (1 Tor / 1 Assist), Stierli (2/2), Meier, Julian Niederberger (2/0), T. Vollenweider, Inderkum (2/1), Konrad, F. Vollenweider (0/2), Joel Niederberger

Merenschwand – Weesen 5:3 (1:3)

Turnhalle G Merenschwand – SR: Orlando – Zuschauer: 80

Merenschwand: Mienert, S. Gürber (0/1), Stierli (3/0), Meier, Julian Niederberger (0/2), T. Vollenweider, Inderkum (1/0), Konrad, F. Vollenweider (0/1), Joel Niederberger (1/0)

Spieltag und Tabelle

Muotathal – Merenschwand        5:7
Gossau – Seon                                 11:6
Merenschwand – Weesen             5:3
Muotathal – Seon                            9:6
Gossau – Rapperswil                      5:4
Mollis – Weesen               5:3
Lodrino – Beromünster                  7:6
Rapperswil – Uznach                      7:4
Mollis – Beromünster                     7:6
Lodrino – Uznach                            7:11

1             Merenschwand  18          16          1             1             134:67                 33
2             Mollis                   18          11          2             5             118:86                 24
3             Beromünster      18          10          2             6             120:103               22
4             Muotathal          18          8             2             8             100:99                 18
5             Seon                     18          7             1             10          103:108               15
6             Uznach                18          6             3             9             95:114                 15
7             Weesen               18          5             4             9             76:103                 14
8             Gossau                18          5             3             10          105:115               13
9             Rapperswil          18          6             1             11          83:96                   13
10          Lodrino                18          6             1             11          90:133                 13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.