Erfolgreicher Ausflug ins Tessin

Unihockey, 2. Liga KF: Merenschwand gewinnt gegen Muotathal (9:4) und Weesen (12:3) klar.

Die Freiämter zeigten in Lodrino eine starke Leistung. Sie überzeugen mit schnellen Spielzügen, Spielwitz und schönen Toren. Dank den beiden souveränen Siegen behaupten sie sich erfolgreich an der Tabellenspitze.

Der langen Anreise und dem Spielbeginn um neun Uhr geschuldet, machten sich die Freiämter in aller Herrgottsfrühe auf den Weg nach Lodrino. Spätestens mit dem Spielbeginn sind aber alle hellwach. Merenschwand übernimmt sofort das Spieldiktat und will die Moutathaler gar nicht erst ins Spiel kommen lassen. Auf den frühen Freiämter Führungstreffer, finden die Schwyzer noch eine Antwort. Danach lässt Merenschwand aber Ball und Gegner laufen und kann sich einen komfortablen Vorsprung erspielen. Muotathal sieht sich gezwungen etwas zu riskieren und ersetzt noch vor der Pause den Torhüter durch einen vierten Feldspieler. Dieser taktische Versuch ins Spiel zu finden, mündet jedoch mit dem 6 zu 1 für Merenschwand.

Schnelle Entscheidung

Nach der Pause entscheidet Merenschwand mit einem Doppelschlag das Spiel endgültig. Danach lässt die Konzentration aber nach und Muotathal findet besser ins Spiel. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Teams einen weiteren Treffer erzielen. Ein Stängeli will den Merenschwandern aber nicht gelingen, zwar erzielen sie noch ein zehntes Tor, allerdings auf der falschen Seite. Schlussendlich gewinnt Merenschwand klar und absolut verdient mit 9 zu 4.

Spielfreudig und effizient

Das zweite Spiel gegen Weesen ist der Spitzenkampf dieser Runde. Merenschwand hat als Tabellenführer einen Punkt Vorsprung auf die drittklassierten Glarner und hat sich fest vorgenommen, diesen auszubauen. Dieses Vorhaben setzen sie von Beginn weg erfolgreich um. Merenschwand zeigt sich spielfreudig und effizient. Mit teils herrlich herausgespielten Toren ziehen sie auf 4 zu 0 davon. Auf den kuriosen Gegentreffer, ein Weesner befördert den Ball mit der Schulter ins Tor, gelingt die postwendende Antwort mit zwei weiteren Treffern. Die Glarner können ihrerseits mit der Pausensirene noch auch 2 zu 6 verkürzen.

Tabellenführung verteidigt

Im Gegensatz zur ersten Partie, können die Merenschwander das Tempo auch in der zweiten Halbzeit hochhalten. Es ist die wohl beste Saisonleistung der Freiämter. Sie ziehen Tor und Tor weiter davon und können sich auf den starken Schlussmann Mienert verlassen. Das Spiel endet mit 12 zu 3 und vielen zufriedenen Gesichtern seitens der Merenschwander. Spielertrainer Raphael Vollenweider zeigt sich erfreut über die Leistung seines Teams: „Heute war wirklich stark. Endlich konnten wir auch offensiv umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. So macht es Spass!“ Merenschwand verteidigt damit die Tabellenführung, vor dem punktgleichen Beromünster. Die weiteren Teams liegen bereits fünf und mehr Punkte zurück. Die nächsten Spiele finden am 2. Dezember in Uznach gegen Gossau und Rapperswil-Jona statt.

Merenschwand – Muotathal 9:4 (6:1)

Palestra Scuole medie Lordrino – SR: Orlando Zuschauer: 20

Merenschwand: Mienert, F. Gürber (1 Tor / 2 Assists), S. Gürber (2/1), Stierli (2/1), F. Vollenweider (0/1), T. Vollenweider (1/0), Inderkum (1/1), Joel Niederberger, R. Vollenweider, Julian Niederberger (2/1)

Bemerkungen: 1 mal 2 Minuten gegen Merenschwand, 1 mal 2 Minuten gegen Muotathal

 

Weesen – Merenschwand 3:12 (2:6)

Palestra Scuole medie Lordrino – SR: Orlando Zuschauer: 30

Merenschwand: Mienert, F. Gürber (3/0), S. Gürber (1/2), Stierli (0/1), F. Vollenweider (2/0), T. Vollenweider (2/2), Inderkum (0/2), Joel Niederberger (2/0), R. Vollenweider, Julian Niederberger (2/2)

Bemerkungen: 1 mal 2 Minuten gegen Weesen

 

Spieltag und Tabelle

Merenschwand – Muotathal         9:4
Seon – Gossau                                 8:8
Weesen – Merenschwand             3:12
Seon – Muotathal                           7:5
Rapperswil-Jona – Gossau            6:4
Weesen – Mollis                              2:8
Beromünster – Lodrino                 11:5
Uznach – Rapperswil-Jona              5:4
Beromünster – Mollis                     8:6
Uznach – Lodrino                            9:5

 

1             Merenschwand              8             7             0             1             57:26     14
2             Beromünster                    8             7             0             1             62:40     14
3             Seon                                   8             4             1             3             57:43     9
4             Mollis                                 8             4             1             3             48:38     9
5             Uznach                               8             4             1             3             46:51     9
6             Weesen                              8             4             1             3             35:52     9
7             Muotathal                         8             2             0             6             41:49     4
8             Rapperswil-Jona              8             2             0             6             34:43     4
9             Gossau                              8             1             2             5             45:57     4
10          Lodrino                              8             2             0             6             37:63     4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.