Geglückter Meisterschaftsauftakt

Im Cup ausgeschieden, in die Meisterschaft souverän gestartet

Trotz starker Leistung setzte es am Freitagabend eine bittere Niederlage ab. In der Verlängerung entscheidet Gansingen eine ausgeglichene Partie für sich. Merenschwand hat das Cup-Aus allerdings gut weggesteckt und fährt am Sonntag zwei diskussionslose Siege zum Meisterschaftauftakt ein.

Gansingen ist gegen Merenschwand als klarer Favorit angetreten, schlossen sie die letztjährige Meisterschaft in der 1. Liga doch auf Platz 5 ab, während Merenschwand den Abstieg hinnehmen musste. Die Direktbegegnungen waren in den letzten Jahren jedoch meistens eine ausgeglichene Angelegenheit und so rechneten sich die Freiämter auch Chancen auf eine Überraschung aus. Der Cup 1/16-Final startete denn auch verhalten, kein Team wollte zu viele Risiken eingehen. Das erste Tor gelingt den Mettauertalern, doch Merenschwand kann wenig später ausgleichen. In der Folge leisten sich die beiden einen intensiven Kampf, Chancen bleiben aber beidseits Mangelware. Eine der wenigen Chancen nützen die Freiämter zur 2:1, damit geht es auch in die erste Pause.

Ein auf und ab

Nach der Pause wird die Partie offener. Nur Sekunden nach Wiederanpfiff profitiert Merenschwand von einer missglückten Spielauslösung Gansingens. Danach übernehmen die Gäste aber zunehmend das Spieldiktat und gehen nach drei Treffern in Folge erstmals selbst in Führung. Die Freiämter fangen sich aber wieder und wissen auf jeden Gegentreffer zu reagieren. Mit 8:9 liegen die Freiämter kurz vor Ablauf des dritten Drittels zurück. Ohne Torhüter versuchen sie den Ausgleich zu erzwingen. Nach einem missglückten Schuss, prallt der Ball von der Bande wieder vors Tor. Inderkum steht richtig und muss nur noch einschieben, dies drei Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit. In der Verlängerung behalten die Oberklassigen aber das bessere Ende für sich. Aus einem unübersichtlichen Gewühl vor dem Merenschwander Tor, bugsieren sie den Ball über die Linie und entscheiden so eine äusserst intensive und ausgeglichene Partie für sich. Trotz des bitteren Ausscheidens war man bei Merenschwand zufrieden mit der eigenen Leistung. Spielertrainer Raphael Vollenweider meint mit Blick auf den Sonntag: „Eine Niederlage in der Verlängerung ist immer bitter, aber wir haben eine gute Leistung gezeigt. Diesen Schwung müssen wir nun auch in der Meisterschaft auf den Platz mitnehmen!“

Schwung mitgenommen

Im ersten Saisonspiel gegen Rapperswil-Jona ist der geforderte Schwung von Beginn weg vorhanden. Merenschwand ist meist im Ballbesitz und zwingt dem Gegner sein laufintensives Spiel auf. Defensiv stehen die Freiämter meist sicher, gegen vorne fehlt zu Beginn allerdings noch die letzte Präzision. Zwei Distanztreffer von Stehli und Fabian Vollenweider sorgen dennoch für die verdiente 2:0-Führung zur Halbzeit. Für die Entscheidung sorgen direkt nach der Pause die Gebrüder Gürber, mit drei Toren innert 4 Minuten lassen sie keine Zweifel über den Ausgang des Spiels aufkommen. Auch wenn sich Rapperswil-Jona nie aufgibt und ihrerseits noch zwei verdiente Treffer erzielen, Spannung kommt keine mehr auf.

Auch im zweiten Spiel gegen die erfahrene Mannschaft aus Lodrino ist Merenschwand klar spielbestimmend, tun sich allerdings zu Beginn schwer Zählbares herauszuholen. Grosschancen werden zuhauf in den Sand gesetzt. So dauert es geschlagene zwölf Minuten bis erstmals gejubelt werden darf. Danach geht es allerdings schnell. In gut zehn Minuten ziehen die Freiämter auf 9:1 davon und gewinnen schlussendlich 11:4. Mit diesen beiden Erfolgen grüsst Merenschwand von der Tabellenspitze und diese wollen sie, so das erklärte Ziel, bis Ende Saison behaupten. Dass dafür noch eine Steigerung nötig ist, ist allerdings auch Raphael Vollenweider bewusst: „ Wir haben heute im Abschluss nicht überzeugt und auch nichts aus den zahlreichen Freischlägen gemacht. Da müssen wir uns noch gewaltig steigern.“

Telegramme:

Cup 1/16-Final:

Merenschwand – Gansingen 9:10 n.V. (2:1; 4:6; 3:2; 0:1)

Turnhalle G Merenschwand – 50 Zuschauer SR: Kaiser

Merenschwand: Mienert, F. Gürber (2 Tore / 1 Assist), S. Gürber, Stierli (2/2), F. Vollenweider (1/0), Inderkum (1/0), T. Vollenweider (1/2), Joel Niederberger, Julian Niederberger (1/3), Stehli, R. Vollenweider (1/0)

Bemerkungen: 2 mal 2 Minuten gegen Merenschwand

 

KF 2. Liga, 1. Runde:

Rapperswil-Jona – Merenschwand 2:5 (0:2)

MZH Stumpenmatt Moutathal – 40 Zuschauer SR: Marty

Merenschwand: Mienert, F. Gürber (1/2), S. Gürber (2/1), Stierli, F. Vollenweider (1/0), Inderkum (0/1), T. Vollenweider, Joel Niederberger, Julian Niederberger, Stehli (1/0), R. Vollenweider (0/1)

Bemerkungen: 2 mal 2 Minuten gegen Merenschwand, 1 mal 2 Minuten gegen Rapperswil

 

Merenschwand – Lodrino 11:4 (5:1))

MZH Stumpenmatt Moutathal – 30 Zuschauer SR: Marty

Merenschwand: Mienert, F. Gürber (2/3), S. Gürber, Stierli (2/1), F. Vollenweider (1/1), Inderkum (1/0), T. Vollenweider, Joel Niederberger, Julian Niederberger (3/0), Stehli (1/3), R. Vollenweider (1/1)

Spieltag und Tabelle:

Lodrino – Moutathal                                     5:4
Rapperswil-Jona – Merenschwand             2:5
Moutathal – Gossau                                     11:5
Merenschwand – Lodrino                           11:4
Weesen – Rapperswil-Jona                          7:4
Gossau – Mollis                                             4:8
Seon – Beromünster                                    6:9
Uznach – Weesen                                         6:7
Mollis – Seon                                                 4:7
Beromünster – Uznach                               10:5

 

1             Merenschwand               2             2             0             0             16:6       4
2             Beromünster                    2             2             0             0             19:11     4
3             Weesen                             2             2             0             0             14:10     4
4             Moutathal                         2             1             0             1             15:10     2
5             Mollis                                 2             1             0             1             12:11     2
6             Seon                                   2             1             0             1             13:13     2
7             Lodrino                              2             1             0             1             9:15       2
8             Uznach                              2             0             0             2             11:17     0
9             Rapperswil-Jona               2             0             0             2             6:12       0
10          Gossau                               2             0             0             2             9:19       0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.