Klarer Sieg im Grossfeldcup

Unihockey Schweizer Cup, 2. Runde: Merenschwand schlägt Muttenz-Pratteln mit 8:3 (1:0; 4:2; 3:1)

Merenschwand zeigt über weite Strecken eine starke Leistung gegen die Griffins Muttenz-Pratteln und qualifiziert sich souverän für die nächste Runde. Dort kommt es zum Cuphighlight gegen Waldkirch St. Gallen aus der NLA.

Die Partie ist von Beginn weg animiert. Das Heimteam steht hoch und setzt den Gegner nach Ballverlusten direkt wieder unter Druck. So kommen sie auch zu den ersten guten Chancen, wissen diese aber nicht zu verwerten. Merenschwand leistet sich aber auch einige Fehler im Aufbauspiel und ermöglicht so den Gästen zwei Topmöglichkeiten. In der 14. Spielminute fällt der erste Treffer. Nach einem energischen Vorstoss spielt Verteidiger Tobias Vollenweider den Ball von hinter dem Tor auf den freistehenden Flori, welcher die verdiente Führung erzielt.

Einbruch im zweiten Drittel

Das zweite Drittel beginnt ideal aus Sicht des Heimteams. Zuerst verwertet Konrad einen Abpraller, dann spielt Meier den freistehenden Simon Gürber herrlich frei und wenig später ist auch noch Fabian Gürber mit einem Weitschuss erfolgreich. In dieser Phase spielt Merenschwand seine läuferische Überlegenheit ideal aus und gewinnt fast jeden Zweikampf. Nach dem 4-0 kippt die Partie jedoch. Das Heimteam agiert plötzlich hektisch und macht viele Fehler. Die Griffins sehen ihre Chance und setzen nun ihrerseits die gegnerische Defensive unter Druck und kommen zu zahlreichen guten Möglichkeiten. Mit zwei praktisch identischen Toren verkürzen sie auf 4:2. Das Spiel droht zu kippen, insbesondere als Merenschwand kurz vor Drittelende noch eine Zweiminutenstrafe erhält.

Starkes Schlussdrittel

Die Strafe wird zum erneuten Wendepunkt in der Partie. Merenschwand spielt ein hervorragendes Boxplay, lässt keinen Schuss zu und kann diesen Schwung mitnehmen. In der Folge haben die Freiämter das Spiel im Griff und lassen defensiv kaum mehr etwas zu. Ihrerseits in Überzahl, erhöht Niederberger mit einem sehenswerten Volleytreffer auf 5:2. Die Griffins verkürzen wenig später nochmals auf 5:3, doch Merenschwand findet umgehend wieder eine Antwort. Der überragende Abwehrpatron Fabian Gürber stellt den 3-Tore Vorsprung mit einem Weitschusstor wieder her. Die Basler versuchen nochmals zu antworten, doch zu Chancen kommen sie kaum mehr. Im Gegenteil, Simon Gürber schliesst zwei schöne Konterangriffe erfolgreich ab und sorgt so für den 8:3 Endstand.

Kleinfeldcup am Donnerstag

Mit einer über weite Strecken souveränen Leistung hat sich Merenschwand ein wahres Highlight erspielt. In der dritten Runde dürfen sie sich mit Waldkirch St. Gallen aus der NLA messen. Das Spiel findet voraussichtlich Mitte August in Merenschwand statt. Bereits am Donnerstag startet der Kleinfeldcup, die eigentliche Domäne der Merenschwander. Mit dem TV Würenlos wartet ein unterklassiger Gegner auf die Freiämter. Das Spiel findet am Donnerstag 20.00 Uhr in der MZH in Würenlos statt.

 

Telegramm:

Merenschwand – Muttenz-Pratteln 8:3 (1:0; 4:2; 3:1)

Turnhalle G Merenschwand; 40 Zuschauer; SR: Marty, Isler

Merenschwand: Mienert, B. Käppeli, F. Vollenweider, Heim, Niederberger (1 Tor/ 0 Assists), S. Gürber (3/0), M. Käppeli, Thüler, T. Vollenweider (0/1), R. Vollenweider, Flori (1/0), Jochem (0/1), F. Gürber (2/0), Inderkum, Stierli (0/4), Stehli (0/1), Konrad (1/0), Meier (0/1), Bachmann, Zollinger

Muttenz-Pratteln: Eggmann, Fabbi, Gfeller, Giger, Héritier, Herren, Meier, J. Mensch, N. Mensch, Scheidegger, Schmid, Schmied, Schödler, Schüpbach, Weisskopf, Wunderlin

Bemerkungen: 1 Mal 2 Minuten gegen Merenschwand, 1 Mal 2 Minuten gegen Muttenz-Pratteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.