Siegen oder fliegen

Nach der Niederlage vom vergangenen Sonntag braucht Merenschwand zu Hause einen Sieg um den Abstieg noch verhindern zu können. An welchen Hebeln dafür angesetzt werden muss, ist klar.

Nach der bitteren Niederlage gegen Hinwil, setzten sich in Merenschwand Trainer und Team zusammen. Verbesserungspunkte wurden schnell gefunden. Zum einen die miserable Chancenauswertung. Man müsse im Slot vermehrt präsent sein und auch schmutzige Tore erzielen wollen. So soll das nötige Wettkampfglück erzwungen werden. Der andere wichtige Punkt betrifft die Defensive. Man dürfe den Hinwilern nicht mehr so viel Raum gewähren. Ein besonderes Augenmerk gilt da sicher auf Daniel Zeder, welcher im ersten Spiel ganze sechs der ersten sieben Hinwiler Treffer erzielte. In Merenschwand ist man überzeugt, die richtigen Schlüsse aus dem ersten Spiel gezogen zu haben und zeigt sich kämpferisch. Stellvertretend dafür meint Captain Fabian Vollenweider: „Wir haben zwar das erste Spiel verloren, die Serie aber noch lange nicht!“

Emotion Hinwil postete derweil ein amüsantes Video auf Facebook. Ersatztorhüter Patric Cuérel zeigt dabei sein beachtliches musikalisches Talent und besingt bereits den Aufstieg in Merenschwand. Ob es wirklich soweit kommt und wer schlussendlich auf dem Feld tonangebend sein wird, zeigt sich am Sonntag 19.15 Uhr in der Turnhalle G in Merenschwand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.