Siegesbann endlich durchbrochen

Unihockey, 1. Liga KF: Eminent wichtigen Sieg eingefahren

Merenschwand hält den Anschluss. Mit einem 4-3 Erfolg gegen Regensdorf, konnte der erste Sieg eingefahren werden. Im zweiten Spiel setzte es gegen Meister Cazis eine 1-10 Klatsche ab.

14 Sekunden vor Spielende gelingt Regensdorf, längst ohne Torhüter spielend, der Anschlusstreffer. Es kommt noch einmal unnötig Spannung auf, doch im Gegensatz zu vielen vorangehenden Partien lassen sich die Merenschwander den Sieg nicht mehr nehmen.

Zu Beginn ist beiden Teams anzumerken, wieviel auf dem Spiel steht, dementsprechend verhalten startet die Partie. Bezeichnend dafür ist auch das erste Tor. Die Regensdorfer leisten sich einen eklatanten Ballverlust, die Freiämter nehmen die Offerte dankend an und gehen nach fünf gespielten Minuten in Führung. In der Folge verläuft die Partie weiter ausgeglichen, wenn auch mit einem leichten Chancenplus für Merenschwand. Es gelingt jedoch nicht die Führung auszubauen, ja mehr noch, den Wehntalern gelingt nach zwölf Minuten der Ausgleich.

Gute zweite Halbzeit

Trainer Häuselmann fordert zur Pause mehr Überzeugung im Abschluss. Dieser Forderung kommen seine Spieler nur bedingt nach, doch sie reissen das Zepter an sich. Kurz nach der Pause gelingt der erneute Führungstreffer und wenig später dürfen die Merenschwander gar in Überzahl agieren. Trotz zahlreichen Chancen lässt der dritte Treffer lange auf sich warten. Die Hälfte der zweiten Halbzeit ist bereits um, als die Freiämter mit einem satten Drehschuss erstmals mit zwei Längen in Führung gehen. Regensdorf kann jedoch nur kurze Zeit später wieder verkürzen, so bleibt diese Partie äusserst nervenaufreibend für alle Beteiligten. Mit einem genauen Zuspiel von hinter dem Tor, gelingt es den Merenschwandern die gegnerische Abwehr auszuhebeln und erneut mit zwei Toren vorzulegen. In den restlichen vier Minuten gestehen die Freiämter Regensdorf kaum mehr Chancen zu. Der Anschlusstreffer kurz vor Schluss bringt zwar nochmals Spannung, zu weiteren Chancen kommt es jedoch nicht mehr.

Bündner Lehrstunde

In der zweiten Partie kommt es zum Aufeinandertreffen mit Heimteam Cazis. Die Bündner geben von Beginn weg das Tempo vor und gehen bereits nach zwei Minuten mittels Penalty in Führung. Die Merenschwander Antwort folgt jedoch postwendend. Nur Sekunden später ist das Spiel wieder ausgeglichen. Die Freiämter finden jedoch kein Mittel um das Spiel der Cazner zu unterbinden und liegen alsbald wieder zurück. Die erneute, schnelle Antwort gelingt beinahe, nach einem erfolgreichen Ballgewinn fliegt der Abschluss allerdings nur an den Pfosten. In der Folge zeigt Cazis, warum sie zurzeit wohl das beste Team in der Schweiz sind. Sie Doppeln den Gegner nach jedem Ballverlust konsequent und holen sich viele Bälle erfolgreich zurück. Äusserst ballsicher, überfordern sie die Merenschwander Defensive mit schnellen Pässen ein ums andere Mal. Bis zur Pause führen sie mit 8-1. In der zweiten Halbzeit können sich die Freiämter steigern und erhalten nur noch zwei weitere Gegentreffer. Die eigenen Chancen werden jedoch allesamt von Ex-Natigoalie Hitz vereitelt. Ist er doch einmal geschlagen, so verhindern je einmal Pfosten und Latte einen weiteren Ehrentreffer der Merenschwander.

Trotz dieser klaren Niederlage gegen Cazis, zeigte sich Trainer Häuselmann erleichtert: „Für uns war der erste Saisonsieg enorm wichtig. Natürlich hätte ich mir gegen Cazis ein engeres Spiel erhofft, doch heute war schlicht nichts zu holen.“

In zwei Wochen kommt es bereits zur nächsten Bewährungsprobe für die Merenschwander Equipe. Die direkten Duelle gegen die Playoutkandidaten Regensdorf und Gansingen könnten für den weiteren Saisonverlauf wegweisend sein.

Telegramme:

Merenschwand – Regensdorf 4:3 (1:1)

Schule Flims; 40 Zuschauer; SR: Hauri

Merenschwand: Käppeli; F. Vollenweider (1 Tor/0 Assists), S. Gürber (0/1), Joel Niederberger (1/0), Heim, Julian Niederberger, Stierli, F. Gürber (1/1), R. Vollenweider (1/0), Inderkum (0/1)

Bemerkungen: 1 mal 2 Minuten gegen Regensdorf

 

Merenschwand – Cazis 1:10 (1:8)

Schule Flims; 60 Zuschauer; SR: Hauri

Merenschwand: Käppeli; F. Vollenweider, S. Gürber, Joel Niederberger, Heim, Julian Niederberger, Stierli, F. Gürber (0/1), R. Vollenweider, Inderkum (1/0)

Bemerkungen: 1 mal 2 Minuten gegen Merenschwand, 1 mal 2 Minuten gegen Cazis

 

Spieltag und Tabelle

Wil-Gansingen – Niederwil           3-5
Merenschwand – Regensdorf      4-3
Spreitenbach – Wil-Gansingen     7-7
Niederwil – Regensdorf                 6-5
Merenschwand – Cazis                 1-10
Spreitenbach – Lengnau               4-7
Gossau – Unterkulm                      5-5
Cazis – Bäretswil                             7-3
Lengnau- Unterkulm                      8-3
Bäretswil – Gossau                         4-5

 

1             Cazis                    10          8             1             1             17
2             Gossau                10          7             2             1             16
3             Lengnau              10          7             1             2             15
4             Bäretswil             10          6             1             3             13
5             Niederwil            10          6             0             4             12
6             Wil-Gansingen   10          2             3              5             7
7             Spreitenbach      10          2             3             5              7
8             Unterkulm          10          2             2             6              6
9             Merenschwand  10          1             3             6              5
10           Regensdorf         10          0             2             8              2

One thought on “Siegesbann endlich durchbrochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.