Zwei Gesichter gezeigt, ein Punkt gewonnen

Unihockey 1. Liga Kleinfeld: Merenschwand startet mit einem Unentschieden und einer Niederlage

In einer dramatischen Partie spielt Merenschwand gegen den Meister aus Cazis 6-6. In der zweiten Partie des Tages ging der Schwung verloren, eine 1-4 Niederlage war das logische Verdikt.

Die erste Halbzeit gegen Cazis ist fast zu Ende. Merenschwand führt 3-1 und darf in Überzahl spielen. Doch anstelle eines vierten Treffers zu erzielen handeln sich die Freiämter zwei Strafen ein und lancieren die Partie neu. Zuerst handelt sich Heim eine umstrittene Strafe wegen eines Torraumvergehens ein und als gleich darauf noch eine weitere Strafe wegen Reklamierens gegen das Trainergespann ausgesprochen wird, schütteln selbst die Gegner aus Cazis ungläubig die Köpfe. Sie wissen nach der Pause die sich bietende Möglichkeit auszunützen, mit zwei Powerplaytreffern gleichen sie das Spiel wieder aus.

Dabei begann alles nach Plan aus Sicht der Merenschwander. Defensiv wird solide gearbeitet, dem Gegner bietet sich nur wenig Raum zur Entfaltung. In der Offensive lauert man immer wieder geschickt auf Kontermöglichkeiten. Zwei solcher Kontertore bringen Führung und auch auf den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer kann reagiert werden. Es ist ein abgeklärter Auftritt, bis zur angesprochenen Strafe gegen Cazis. Merenschwand lässt sich jedoch vom Ausgleich nicht vom Spielplan abbringen und geht erneut in Führung und kann diese mittels Penalty gar noch ausbauen. So sieht sich der Meister bereits vier Minuten vor Spielende gezwungen den Torhüter durch einen vierten Feldspieler zu ersetzen. Eine Massnahme die Erfolg hat. Zwei sehenswerte Distanzschüsse gleichen die Partie erneut aus. Cazis hat nun Fahrt aufgenommen und kann, wieder mit Torhüter, durch einen weiteren Weitschuss erstmalig in Führung gehen. Es passt aber zur Partie, dass Merenschwand abermals eine Antwort findet und dadurch einen verdienten Punkt gewinnt.

Tempo eingebüsst

In der zweiten Partie gegen Gansingen büssen die Freiämter merklich an Tempo ein. Gansingen lässt den Ball gekonnt in den eigenen Reihen zirkulieren und zwingt Merenschwand zu viel Laufarbeit. Im Gegensatz zum ersten Spiel gelingt es nicht mehr den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Dem Spielverlauf entsprechend gelingt Gansingen auch der Führungstreffer. Mit dem Minimalrückstand geht es in die Pause, ein eher schmeichelhaftes Resultat für die Freiämter. Nach der Pause kommt Merenschwand zu zwei hochkarätigen Ausgleichschancen, weiss diese aber nicht zu verwerten. So erhöhen die Mettauertaler auf 3-0. Den Freiämter gelingt zwar noch ein schöner Treffer und versucht nochmals Druck zu machen, doch Gansingen lässt sich den Sieg nicht mehr nehmen. Ihr vierter Treffer beseitigt dann alle Zweifel über den Spielausgang. „Wir kamen einfach nicht richtig in die Zweikämpfe und verloren den Ball jeweils wieder zu schnell. So kann man gegen ein gutes Team wie Gansingen nicht bestehen.“, konstatierte Häuselmann nach dem Spiel.

 

Cazis – Merenschwand 6:6 (1:3)

Sporthalle Hofstatt, Kaisten – 40 Zuschauer SR: Marty

Merenschwand: Mienert; F. Vollenweider (0 Tore/1 Assist), S. Gürber (1/1), Stierli (2/0), Heim (1/0), Julian Niederberger (2/1), R. Vollenweider, Inderkum (0/1), Joel Niederberger

Bemerkungen: 1 mal 2 Minuten gegen Cazis, 2 mal 2 Minuten gegen Merenschwand

Merenschwand – Wil-Gansingen 1:4 (0:1)

Sporthalle Hofstatt, Kaisten – 50 Zuschauer SR: Hercli

Merenschwand: Käppeli; F. Vollenweider, S. Gürber (0/1), Stierli (1/0), Heim, Julian Niederberger, R. Vollenweider, Inderkum, Joel Niederberger

Spieltag und Tabelle

Wil-Gansingen – Spreitenbach                   1:4
Cazis – Merenschwand                                6:6
Spreitenbach – Regensdorf                         3:3
Merenschwand – Wil-Gansingen               1:4
Lengnau – Cazis                                            5:8
Regensdorf – Niederwil                               3:8
Gossau – Bäretswil                                       3:10
Unterkulm – Lengnau                                  5:4
Niederwil – Gossau                                      3:11
Bäretswil – Unterkulm                                 6:3

1.           Bäretswil             2             2             0             0             16:6       4
2.           Cazis                    2             1             1             0             14:11     3
3.           Spreitenbach      2             1             1             0             7:4         3
4.           Gossau                2             1             0             1             14:13     2
5.           Wil-Gansingen   2             1             0             1             5:5          2
6.           Unterkulm          2             1             0             1             8:10       2
7.           Niederwil            2             1             0             1             11:14     2
8.           Merenschwand  2             0             1             1             7:10       1
9.           Regensdorf         2             0             1             1             6:11       1
10.         Lengnau              2             0             0             2             9:13       0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.